Uruguay

Gut zu wissen

Uru­gu­ay bie­tet ei­ne Viel­zahl an un­ter­schied­lichs­ten Land­schaf­ten mit ei­ner viel­fäl­ti­gen Flo­ra und Fau­na. Den ho­hen Stel­len­wert des Um­welt­schut­zes für das Land sieht man in den Wei­de­grün­den, Ber­gen, Flüs­sen und Schluch­ten.


Das sollte man erlebt haben

Auf sei­nen ‚es­tan­ci­as’ kann man Ur­laub auf dem Lan­de er­le­ben, in die Haut des ‚Gau­cho’ schlüp­fen und die Frei­heit der un­end­li­chen Wei­ten er­fah­ren. Auf ei­ner Län­ge von 650 km bie­tet die uru­gu­ay­ische Küs­te wun­der­ba­re Strän­de, die vom Río de la Pla­ta bis zum At­lan­tik rei­chen. Be­son­ders se­hens­wert sind das kul­tu­rel­le Zen­trum Mon­tevi­deo und der Ur­laubs­ort Pun­ta del Es­te.


Beste Reisezeit

Für einen Badeurlaub an den Atlantikstränden Uruguays eignen sich die Monate Dezember, Januar und Februar am besten.

Während des Frühlings ist es eher feucht. Eine gute Reisezeit bildet aber der Herbst (März-Mai), dann fällt wenig Niederschlag und die Temperaturen sind gerade für Trekking und Besichtigungen sehr angenehm.


Reise-Empfehlungen

11 Tage Mercosur: Uruguay, Argentinien und Brasilien 
Die­se Rund­rei­se spie­gelt die Viel­sei­tig­keit aus Uruguay, Argentinien und Brasilien wie­der. Spü­ren Sie die Nost­al­gie in Mon­tevi­deo, die stehengebliebene Zeit in Colonia del Sacramento und die bun­ten Tan­go­vier­tel in Bue­nos Ai­res. Er­le­ben Sie „Na­tur pur“ bei den be­ein­dru­cken­den Iguaçú-Was­ser­fäl­len und las­sen Sie sich von der herz­li­chen Art der „Ca­rio­cas“ in Rio de Ja­nei­ro ver­zau­bern.